B√ľcherei

Die √Ėffnungszeiten der B√ľcherei in 2022
jeweils von 10 bis 12 Uhr an jedem ersten und dritten Sonntag des Monats:
Jan:         02. / 16.
Feb:         06. / 20.
Mrz:         06. / 20.
Apr:         03. / 17.
Mai:         01. / 15.
Jun:         05. / 19.
Jul:          03. / 17.
Aug:        07. / 21.
Spt:         04. / 18.
Okt:         02. / 16.
Nov:        06. / 20.
Dez:        04. / 18.

*************************************

 

 

 

2006 wurde im Rahmen der 800-Jahr-Feier im Dorfhaus das Obergeschoss des Dorfhauses teilsaniert und eine B√ľcherei in Tr√§gerschaft des Dorfvereines wiederer√∂ffnet.

Eine B√ľcherei gab es schon fr√ľher im Dorfhaus, allerdings mit deutlich weniger B√ľchern und Medien.

 

Teilauszug aus der Dorfchronik (Autoren Hilde Diercks und Wolfgang Miehle) anlässlich der 800-Jahr-Feier im Jahre 2005:

Am 19.6.1951 wurde die Gemeindebibliothek er√∂ffnet ‚Äď zun√§chst mit 191 B√ľchern, die bis 1959 auf 295 B√ľcher aufgestockt wurden. Von diesem Angebot wurde reichlich Gebrauch gemacht. Adolf Meyer beklagt jedoch schon 1959 in seiner Chronik, dass die m√§nnliche Jugend im Alter ab 15 Jahren so gut wie kein Buch lese. Interessanterweise decken sich seine Klagen mit den heutigen, obwohl es noch keine Ablenkungen wie Fernsehen, Computer und Spielkonsolen in gr√∂√üerem Umfang gab.

Die B√ľcherei war im fr√ľheren Ratszimmer, der heutigen Bauernstube, untergebracht. Viele Jahre lang wurde sie von Lotte Matulewitz geleitet.

Die Leitung der B√ľcherei haben zurzeit Astrid und Kai-Otto Daetz. Alle Arbeiten werden ehrenamtlich geleistet, bei allen Medien handelt es sich um zusammengetragene Spenden, wobei, nicht zuletzt durch gro√üz√ľgige Verlagsspenden, ein gro√üer Anteil der B√ľcher neu und hoch aktuell sind.

Eine Ausleihe ist generell kostenfrei. Kinder und Jugendliche können sich  Medien selbständig ausleihen.

Die B√ľcherei startete mit einem Bestand von 1400 B√ľchern. Dieser Bestand hat sich inzwischen auf ungef√§hr 8000 B√ľcher und andere Medien, davon etwa 600 H√∂rb√ľcher und √ľber 1000 Filme erh√∂ht. Hierbei besteht ein sehr hoher Anteil an B√ľchern und Medien f√ľr Kinder und Jugendliche, der auch weiterhin besonders gef√∂rdert wird, denn der Schwerpunkt der Leser liegt klar im Kinder- und Jugendbereich. Wir betreuen zurzeit 67 aktive Leser.

Konzept:

Da Stiepelse in einer strukturarmen Region liegt und nur mangelhafte, in den Ferien gar keine Möglichkeiten bestehen, die nächst größeren Orte Bleckede, Neuhaus oder Boizenburg zu erreichen, sollte der Bevölkerung die Möglichkeiten zur geistigen und kulturellen Bildung und Unterhaltung gegeben werden.

Durch die ehemalige Grenzgebietslage haben wir außerdem die Situation, dass hier besonders viele lernschwache oder lernbehinderte Kinder und Erwachsene leben.

Durch offene Angebote, eine gute Beratung und nicht zuletzt durch die Kostenfreiheit, die die B√ľcherei im Gegensatz zu anderen B√ľchereien bietet, ist es gelungen, die Anwohner f√ľr ‚Äěihre‚Äú B√ľcherei zu begeistern und einen Medienkonsum auch in kinderreichen Familien zu erm√∂glichen. Die Leser sind pers√∂nlich bekannt, k√∂nnen daher besonders im Kinder- und Jugendbereich gezielt beraten und gef√∂rdert werden. Wechselweise helfen Kinder freiwillig beim Sortieren, Kartieren und Einordnen von B√ľchern mit, und entdecken so, dass B√ľcher und andere Medien eben kein Buch mit sieben Siegeln sind.

Wir m√∂chten in Zukunft nicht nur weiterhin aktuelle B√ľcher und H√∂rb√ľcher anbieten, sondern auch andere Bereiche weiter aufbauen. Hierzu geh√∂ren aktuelle Schulb√ľcher, die √ľber l√§ngere Zeitr√§ume ausgeliehen werden k√∂nnen, um Familien finanziell zu entlasten. Auch Filme und H√∂rb√ľcher, √ľber die Wissen und Kultur¬† vermittelt werden k√∂nnen, sind uns ein Anliegen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Kinder, die sich erst f√ľr ein Medium begeistern, sp√§ter auch an andere Medien herangef√ľhrt werden k√∂nnen.

Wir wollen eine noch bessere √úbersicht √ľber die auszuleihenden Themen erreichen.

Wir m√∂chten den Trend, dass nun auch Leser aus benachbarten Orten kommen, weiter f√∂rdern, damit wir noch mehr Publikum ansprechen und orts√ľbergreifend Kontakte entstehen.

In unregelm√§√üigen Abst√§nden w√ľrden wir gern im kleinen Rahmen Kulturnachmittage f√ľr Kinder oder Erwachsene anbieten, in denen Vorlesungen und Buchvorstellungen stattfinden.¬† Auf diese Weise k√∂nnen neue Leser gewonnen und bestehende Leser auf neue oder gute B√ľcher aufmerksam gemacht werden.